Lebenslauf

KH. W. Steckelings

geboren 1930 in Berlin-Dahlem, kam mit drei Jahren  nach Wuppertal. Er absolvierte eine Ausbildung zum Industrie-Kaufmann  und zum Textil-Ingenieur. Seit Mitte der 1960er Jahre realisierte er  zahlreiche Kurz- und Dokumentarfilme, die mit mehreren internationalen  Preisen ausgezeichnet wurden. 1974 Hinwendung zur Photographie. 1976 Mitglied der Bergischen Kunstgenossenschaft e.V. (BKG). 1987  Berufung in die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh).  Seit 1995 Mitglied MAGIC LANTERN SOCIETY, London.

KH.W. Steckelings in Wuppertal

KH.W. Steckelings in Wuppertal
Foto: Clemens Hölter

Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland. Passionierte  Sammeltätigkeit zur Vor- und Frühgeschichte der Photographie und des  Films, Mitbegründer des Museums Camera obscura zur Vorgeschichte des  Films im Wasserturm Mühlheim an der Ruhr, das seit 2006 seine Sammlung zeigt. 

Autor eines umfassenden Werks zur Geschichte der Lithophanie vom 18. bis 20. Jahrhundert (Leuchtender Stein, Dresden 2014).

Einzigartiger Bildband “Pina Bausch backstage” in Zusammenarbeit mit dem Nimbus Verlag (2014).

KH. W. Steckelings lebt in Wuppertal.